play_arrow

keyboard_arrow_right

skip_previous play_arrow skip_next
00:00 00:00
playlist_play chevron_left
volume_up
chevron_left
  • Home
  • keyboard_arrow_rightBücher

Bücher


Background
share close

Andreas Kusch: Gott du Liebhaber des Lebens

Ein spiritueller Übungsweg für Berührungspunkte mit Gott

Das Buch ist eine inspirierende Einladung, Gott als der Quelle des Lebens näher zu kommen. Dabei wird der Weg eines Menschen nachgezeichnet, der Gott sucht, findet und sein Leben mit ihm gestaltet. Bei mehr als 30 spirituellen Übungen zeigt der Autor den theologischen Hintergrund auf und erklärt sie praktisch nachvollziehbar Schritt für Schritt. Gehen Sie diesen Weg mit und erfahren Sie, dass Sie aus Liebe erschaffen wurden, um Gott und die Menschen zu lieben.

Zu lesen: Einfach

Richard Foster: Nachfolge feiern

Auf Facebook gibt es „Likes“, auf Instagram „Follower“ – doch wie weit geht das Interesse wirklich? In dem christlichen Klassiker „Nachfolge feiern“ geht es nicht um Oberflächlichkeiten, sondern um echte, ernsthafte und freudige Nachfolge. Richard Foster entdeckt verschollene biblische Tugenden wieder und haucht ihnen neues Leben ein. Er zeigt, wie Sie geistliche Disziplinen leben und feiern können – und wie sie unser Leben und unsere Beziehung zu Gott bereichern.

Zu lesen: Einfach

Ansgar Hörsting: Leben heißt unterwegs sein

Ein wunderbarer Begleiter – nicht nur für die Reise, sondern für das ganze Leben. Ansgar Hörstings kurze, tiefsinnige Texte helfen Ihnen dabei, im Alltag zur Ruhe zu kommen und sich wieder neu auf Gott auszurichten. Mit Platz für Ihre eigenen Notizen.

Zu lesen: Einfach

Hans Urs von Balthasar: Das betrachtende Gebet

Viele Christen wissen um die Notwendigkeit und die Schönheit des betrachtenden Gebetes und sehnen sich aufrichtig danach. Aber wenige bleiben, von tastenden, bald wieder aufgegebenen Versuchen abgesehen, diesem Gebet treu, und noch weniger sind von ihrem Tun überzeugt und befriedigt. Eine Atmosphäre von Verzagung und Kleinmut umgibt in der Kirche die Kontemplation. Im Vorliegenden soll aus einer Gesamtschau der christlichen Offenbarung heraus von der Tiefe und Herrlichkeit dieser Gebetsform gehandelt werden, die Freude an ihr erweckt, das Empfinden für ihre Notwendigkeit, ihre Unentbehrlichkeit im Christenleben überhaupt und insbesondere im heutigen gestärkt werden.

Zu lesen: Schwierig

Dallas Willard: Das Geheimnis geistlichen Wachstums

Im Leben eines Christen geht es um mehr als nur um Wissen über die Bibel und Gott. Es geht um die Vergebung der Sünden. Und es geht um die Gewissheit, wo wir nach unserem Tod hingehen. Doch vor allem geht es um persönliche Veränderung. Schlüssel dazu sind geistliche Übungen:
Gebet, Einsamkeit, Stille, Bibelstudium und der Dienst an anderen.
In diesem Klassiker zeigt der renommierte Autor Dallas Willard, wie ein geistliches Leben lebendiger
aussehen kann. Erfahren Sie, wie Sie Christus immer ähnlicher werden und das Leben in Fülle erleben können, das Gott Ihnen verheißen hat.

Zu lesen: Mittel

Guigo der Kartäuser: Scala Claustralium

Die Scala daustralium von Guigo, neunter Prior der Grande Chartreuse († 1188 oder 1193), ist der Klassiker, wenn es um die monastische lectio divina geht. Bereits im Mittelalter und dann in der Frühen Neuzeit erfuhr das Werk weiteste Verbreitung. Guigo hat diese Art der Schriftlesung in verständlicher Weise systematisiert mit Hilfe des traditionellen Schemas lectio – meditatio – oratio – contemplatio. Trotz der eminenten Bedeutung der Schrift existierte bisher nur eine neuere deutsche Übersetzung im Anhang zum leider schon seit längerer Zeit vergriffenen Büchlein von Enzo Bianchi „Dich finden in deinem Wort“ (Freiburg 1988, Neuausgabe Eichstätt 1997), einem weiteren Klassiker zur lectio divina. Diese Übersetzung war auch abgedruckt in der ebenfalls vergriffenen Kartäuseranthologie „Gott schauen“ (hg. v. G. di Lorenzi, Würzburg 1996). Umso verdienstvoller ist es, dass der Siegburger Benediktiner Daniel Tibi mit der vorliegenden Schrift eine aktuell zugängliche Übersetzung vorlegt. Bedauerlicherweise verwendete er als lateinische Vorlage die alte Migne-Ausgabe (PL 184, 475-484) statt des heute gültigen Texts in den Sources Chretiennes (SChr 163, ed. Edmund Colledge / James Walsh. Paris 1970).

Zu lesen: Einfach

Eugene H. Peterson: Nimm und iss

Ganz gleich, ob er die Bibel übersetzt, Bücher schreibt oder Geschichten erzählt, Eugene H. Peterson geht es dabei um ein Ziel: dass die Heilige Schrift in die Herzen und Hirne, Arme und Beine der Menschen gelangt. Peterson ist Autor von über 30 Büchern und wurde vielfach für seine wissenschaftliche und schriftstellerische Arbeit ausgezeichnet. Nimm und iss dieses Buch lautet die Aufforderung, die Johannes im biblischen Buch der Offenbarung von einem Engel erhält. Eugene H. Peterson lädt ein, sich von der Bibel formen zu lassen, Teil der biblischen Geschichten zu werden. Er macht Mut, dieses Buch zu essen, in sich aufzunehmen, es zu leben und nicht nur zu lesen und zwar erfrischend unkonventionell! Eugene H. Peterson ist überzeugt: Gott lädt uns heute noch ein, sein Wort in uns aufzunehmen: Nimm und iss!

Zu lesen: Mittel

Erzählungen eines russischen Pilgers

Eine Kostbarkeit aus dem Schatz der Weltliteratur. Der Klassiker russisch-orthodoxer Spiritualität in der ersten vollständigen deutschen Ausgabe: abenteuerliche Erzählungen aus dem Leben eines betenden Vagabunden, der in der unendlichen Weite Rußlands heimatlos unterwegs ist auf der Suche nach seiner ewigen Heimat. Hier wird die russische Seele und jene mystische Spiritualität des immerwährenden Herzensgebets spürbar, die sich in einer tausendjährigen Tradition entwickelte und sich immer mehr als Entdeckung für unzählige westliche Menschen erweist. Der Weg des Herzensgebets, den der Pilger hier einschlägt, rückt in eine gewisse Nähe zu außerchristlichen östlichen Meditations- und Gebetsformen (Yoga und Sufismus). Wie nebenbei entsteht aber auch ein farbiges und facettenreiches Bild der historischen kirchen- und geistesgeschichtlichen Situation des frühen Rußland. Wie Emmanuel Jungclaussen, der bekannte Herausgeber, schreibt, „geht es in allen Erlebnisberichten dieses Buches um nichts anderes als um das Wunder der gnadenhaften inneren Führung, um die zu bitten und der sich hinzugeben die wichtigste Voraussetzung zum rechten Gebrauch des Buches ist“. Ein geheimnisvolles Buch voll mystischer Tiefe. In ihm liegt die Weisheit einer beinahe versunkenen Welt. Sie öffnet den Blick für das, was wirklich wichtig ist im Leben.

Zu lesen: Einfach